quarkbaellchen

MACHT EUCH BEREIT!

Es geht um viel Zucker, heißes Fett und um klebrige Marmelade… yihaaaaa… es ist wieder Quarkbällchen Zeit. Und klingen die ersten Zeilen nicht wahnsinnig gut? Zucker, heißes Fett und Marmelade… hach, ich könnte es gerade nochmal sagen… ok… Zucker, heißes Fett und MARMELADE. Ok, jetzt reicht es.

Quarkbällchen sind schlechthin eine wunderbare Erfindung. Bei mir haben sie meist einen medizinartigen Einfluß auf mein komplettes Befinden. Jetzt mal ohne Joke, ohne Witz, ohne Augenzwinkern…

quarkbaellchen

Wenn ich in ein Quarkbällchen hineinbeiße, vergesse ich alles um mich herum, meine Laune steigt auf das höchste Level und meine Energie platzt förmlich aus mir heraus. Was macht die da nur hinein, werden sich jetzt einige Fragen?

Das Rezept ist wirklich simpel und ganz einfach gehalten… es ist wahrscheinlich einfach die Kombination. Oh Quarkbällchen, ich könnte mich in euch hineinlegen. Mich wundert es wirklich, dass ich noch nicht von den kleinen frittierten Bällchen geträumt habe. Aber spätestens nach dem ich diese Zeilen geschrieben habe, wird es mit dem Träumen und den Bällchen heute Nacht so sein. Aber der Traum kann ja nur der Wahnsinn werden… denn schaut euch mal diese Fotos an… ich könnt ja schon wieder hineinbeißen.

quarkbaellchen

quarkbaellchen

Die Quarkbällchen sollte man übrigens am besten nicht zusammen mit kleinen Kindern machen. Das heiße Fett ist sehr gefährlich und es kann ständig etwas passieren. Fragt mich nicht, wie meine Küche aussah. Ich meine, ja ok… ich sollte meine Backsessions evtl. ein wenig besser planen… gerade bei Quarkbällchen wäre das besser gewesen.

Das Planen ist dann manchmal doch das A und O.

Nachdem der Teig fertig gerührt ist, sollte das Fett heiß gemacht werden, auf ca. 170 Grad. Das Fett darf nicht zu heiß sein, sonst bekommt ihr am Ende knackig schwarze Bällchen mit flüssigem Innenteil. Bäh.

Aus dem Teig formt man am besten mit einem kleinen Eisportionierer oder Kaffeeportionierer (das geht wirklich), kleine Kugeln. Ich habe den Teig mit den Löffeln abgemessen und ihn danach in meiner Hand zu kleinen Kugeln geformt. Da der Teig ziemlich weich und klebrig ist, solltet ihr am besten eine Schüssel Mehl zur Hand haben. Mit ein wenig Mehl lassen sich wunderschöne Bällchen formen.

Die Kugeln sollten am besten vor dem Frittieren alle fertig gerollt sein, sonst könnte es zu einem kleinen Desaster kommen. Ja, ich gebe es zu… wie bei uns. Das war unser Anfang vom Chaos an diesem Tag, aber der erste Biss in die knackigen Bällchen haben wieder alles rausgehauen… ganz ehrlich. Dass sich die ganze Küche in einen großen Zuckerberg verwandelt hat und das mal so ganz ohne Kinder muss ich dann nicht mehr dazu erzählen… puh!

quarkbaellchen

 

Zimt – Quarkbällchen

(Für ca. 50 kleine Bällchen)

 

50 g weiche Butter

70 g Zucker (und mind. 100 g Zucker zum Wälzen)

1 Pck. Bourbon Vanillinzucker

2 TL Zimt

3 Eier (von glücklichen Hühnern)

250 g Mehl

1 Pck. Backpulver

250 g Quark

 

 

1 Liter Rapsöl

Himbeer Marmelade

 

Eisportionierer

Garnierspritze

 

 

 

Einen Teller mit Zucker – Zimt bereitstellen für das Wälzen der Bällchen.

Die Butter mit dem Zucker, Vanillinzucker und dem Zimt verrühren. Die Eier nach und nach dazugeben.

Das Mehl mit dem Backpulver unter die Masse sieben und gut verrühren. Den Quark unterheben, sodass eine cremige Masse entsteht.

Mit einem Eisportionierer kleine Kugeln aus dem Teig formen. Die Hände mit etwas Mehl bestäuben und die Kugeln nochmals darin formen. Aus dem Teig alle Kugeln formen und bereit stellen. Den Teller mit dem Zucker daneben stellen.

Das Öl in einem Topf auf ca. 170 Grad erhitzen.

Mit einem Holzstäbchen in den Topf stechen um zu sehen, ob das Fett heiß genug ist. Wenn am Stäbchen Bläschen hochsteigen, ist das Fett heiß genug.

2 -3 Bällchen gleichzeitig langsam in das heiße Fett mit einem Löffel geben. Vorsicht! Heiß!

Die Bällchen im Fett wenden, damit sie auf beiden Seiten goldbraun werden. Die Bällchen aus dem Fett nehmen und im Zimt – Zucker wälzen…

Die Marmelade in eine Garnierspritze füllen und die Quarkbällchen damit füllen… warm genießen…

 

 

Auf die Gabel…fertig.. los. ♥

 

quarkbaellchen

 

 

 

 

 

 

 

One thought on “Zimt – Quarkbällchen {oder das größte Chaos in unserer Küche}”

Kommentar verfassen