Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum… wie grün sind deine Blätter…

Das momentane Lieblingslied des kleinen Herrn Zuckerstein. Wir haben ein Buch im Buchhandel entdeckt, dass 5 kurze Weihnachtslieder abspielt. Der kleine Mann war sofort Feuer und Flamme. Irgendwie hat alles was blinkt, leuchtet, Lärm und Musik macht eine wahnsinnig große Anziehungskraft bei uns. Schneller als ich schauen konnte, lag im Buchhandel die Jacke meines Juniors auf dem Boden, daneben seine Schuhe und er vergnügte sich mit den Musikbüchern. Naja, somit musste das Buch natürlich mit nach Hause gehen. Nun höre ich seit einigen Tagen nur noch Weihnachtlieder… ungewollt. Ich schlafe sogar damit ein, wache davon auf und selbst in der Badewanne darf ich die tollen Lieder wieder und wieder hören. Ok… mal sehen wie lange das anhält. Meinst sind die neuen Sachen ja nur zeitlich begrenzt interessant. Hoffen wir mal das nach Weihnachten der Spuck aufhört. Nicht das ich etwas gegen Weihnachtslieder habe, im G. Aber je öfter man etwas hört… ihr wisst schon!

Morgen Kinder wird´s was geben… ja Ohrwurm HALLOOOHOO…zum Ablenken muss jetzt die Küche herhalten. Da Weihnachten nun bei uns schon eingezogen ist, schwirren mir hundert Ideen im Kopf herum (gleich links neben den Ohrwürmern)…

Heute muss ein Punsch her… dazu etwas frisches und Süßes.

Punsch

Schwedischer Pusch (abgewandelt von den schwedischen Rezepten, so wie wir es mögen) und glasierte Kirmesäpfel.

Schwedischer Punsch wird auch liebevoll „Glögg“ genannt. Glögg ist die schwedische Antwort auf „Deutschen Glühwein“. Viele gute Gewürze, zusammen mit Rotwein und Weinbrand, ergeben ein leckerer Gaumenschmaus für kalte Abende. Wir lieben diesen Punsch und trinken ihn schon öfter als Glühwein. Natürlich machen wir ihn immer selbst.

Die Kirmesäpfel passen super dazu. Das Beste ist, dass man beim Essen kein schlechtes Gewissen bekommt. Die kleinen Teufel sitzen diesmal nicht auf unserer Schulter und schauen uns kritisch an. Das Gewissen kann die Zuckerglasur leicht übersehen, denn da steckt ja viel Birne drin.

Mein Kleiner biss in die Birne hinein und sagte… „Mama hecker, hecker“ (lecker,lecker). Und er ist ein wirklicher Feinschmecker.

Birne glasur

 

Schwedischer Punsch und glasierte Birnen

Für den Punsch

 

1 Liter Rotwein

10 cl Weinbrand

11o g Zucker

1 Zimtstange

20 g frischer Ingwer

2 Tl Kardamom Pulver

4 Nelken

100 g Rosinen

 

Den Rotwein mit dem Weinbrand und dem Zucker in einen Topf geben. Die Zimtstange und das Kardamom Pulver hinzugeben.

Den Ingwer in kleine Scheiben schneiden und  mit den Rosinen und den Nelken ebenfalls in den Topf dazugeben. Den Punsch erhitzen, aber nicht kochen lassen. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, kann der Pusch vom Herd genommen werden. Über Nacht sollten die Gewürze im Punsch gelassen werden, damit sie ihr ganzes Aroma entfalten können. Am nächsten Tag die Gewürze absieben. Den Punsch nur noch erhitzen, aber nicht kochen lassen.

Wer möchte kann Mandelstifte oder Mandelblättchen in eine Tasse füllen und danach den frischen, warmen Glögg geben. Für Rosinenliebhaber einfach die Rosinen im Punsch drin lassen, oder vor dem Eingießen die Rosinen in die Tasse geben. Die Schweden lieben die Variante mit den Mandeln und den Rosinen. Einfach mal ausprobieren und genießen…

glasierte Birnen

 

Für die glasierten Birnen

(für ca. 6 Birnen)

 

550 g Zucker

1 Päckchen Vanillinzucker

5 EL Wasser

1/2 TL Lebkuchengewürz

4 TL Karamellsoße

braune Lebensmittelpaste

gehackte Mandeln

 

Den Zucker zusammen mit dem Vanillinzucker und dem Wasser in einen Topf geben. Das Ganze unter ständigem Rühren erhitzen, nicht aufkochen lassen. Das Lebkuchengewürz und die Karamellsoße dazugeben. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, den Sirup zum Kochen bringen. Die brauen Lebensmittelpaste unterrühren und das Ganze vom Herd nehmen. Die Birnen in die Masse tauchen und danach mit gehackten Mandeln bestreuen. Genießen…

Der Sirup wird sehr heiß, Vorsicht bei der Verarbeitung! 

 

Auf die Birne…fertig.. los. ♥

Birnen

 

 

 

 

 

 

 

 

2 thoughts on “{Vor}weihnachtlicher schwedischer Punsch und glasierte Kirmes{birnen}”

  1. Boahr. Jetzt hab ich Hunger..und…Durst 😀 Dabei habe ich selber in der Küche jede Menge Leckereien stehen 😀 Den Punsch muss ich mir unbedingt fürs Nächste Jahr merken..und bei den Birnen eine Nusslose Variante überlegen 😉

    1. hihihi…der Punsch ist wirklich ne Wucht…vielleicht probierst du ihn doch nochmal in diesem Jahr 😉 Spätestens an Weihnachten. Oh ja stimmt ja, die Nussallergie… die beste Idee sind da wahrscheinlich einfach Schokoladenstreusel zu nehmen. Schmeckt bestimmt genauso gut.
      Liebste Grüße aus der Küche

Kommentar verfassen