Es ostert, es ostert… und endlich zieht der Frühling ins Land, (auch wenn er diese Woche mal wieder eine kleine Pause einlegt).

Wir sind heilfroh, unsere Mittage wieder an der frischen Luft verbringen zu können. Endlich wieder lachende Kinder in den Gärten, brummende Rasenmäher, der Duft der Blüten und das Summen unserer Bienchen.

Hach, meine Jungs lieben es draussen zu sein. Endlich wieder Trampolin springen, Fußball spielen, sich Suppen aus Wasser, Gras und Erde zusammen zu matschen, Sandburgen bauen und auf Schatzsuchen gehen… endlich wieder Nachbarskinder im Garten, Sand in den Haaren und das Quietschen der Schaukel in den Ohren.

Bei diesen schönen ersten warmen Tagen im Jahr versuchen wir gerade nicht alles so vollzustopfen. Also, ich meine jetzt unseren Terminkalender. Weniger ist ja bekanntlich sowieso mehr. Wir haben natürliche auch Termine, die wir wahrnehmen müssen und wollen… wie z.B das Fußballtraining vom Großen, die Turnstunden vom Mittleren und auch andere Sportkurse und Termine wie z.B Zahnarztbesuche etc. Aber um alle Termine herum lassen wir es langsam angehen und wir lassen den Tag auf uns zukommen. Das tut sehr gut, entschleunigt sehr und fördert dabei auch noch die Kreativität.

Das Beste für die Eltern ist ja bekanntlich auch nicht immer das Beste für die Kinder. Wir sollten öfter mal in unsere Kinder hineinhören, sie entscheiden lassen und auch mal in die Rolle der Kinder schlüpfen. Ein Mittag mit Sandkuchen im Spielhaus, mit Regenwürmersuche auf den Nachbarswiesen, mit Matsch an den Schuhen und danach mit Häppchen zu dritt in der Badewanne ist oft viel wertvoller als ein „gekaufter“ Mittag im Indoorspielplatz.

Wir haben uns gerade viel zu viele Osterbastelideen herausgesucht und ausgedacht. Ob wir alles umsetzen können steht noch in den Sternen, aber an einigen kleinen Projekten sind schon die erste Farbkleckse dran. Die Hefehäschen wollten wir schon vor einer Woche backen und der erste Hefeteig ist nach 4 Tagen Kühlschrank Aufenthalt leider doch im Mülleimer gelandet und hat es nicht bis in den Backofen geschafft. Nicht, das das öfter passiert, aber wie das so ist… der Tag kommt… es passieren tausend andere Dinge und geplante Sachen stehen hinten an.

Nun endlich liegen sie auf unserem Esstisch und sie sind niedlich geworden. Viele zuckersüße kleine Hefehäschen, die darauf warten von kleinen Fingerchen geschnappt und aufgegessen zu werden.

Mein Mittlerer hat fleißig beim Backen geholfen und hatte einen großen Spaß beim Kugelrollen. Das Rezept ist also professionell Kinder geprüft und hat 5 Sterne bekommen. Das klingt doch super oder?

Falls ihr also eine kleine Aufmerksamkeit für Ostern, ein Mitbringsel für den Kiga, die Schule oder etwas für die Kuchentafel sucht, sind die kleinen Häschen vielleicht genau das richtige für Euch.

Die Häschen sind aus einem einfachen Hefeteig Rezept entstanden und können natürlich auch mit Schokostückchen oder auch Rosinen im Teig aufgepeppt werden.

Jetzt versorge ich meine zwei großen Häschen mal schnell mit den Hefehäschen… (übrigens darf ich zu beiden immer noch Häschen sagen…. es ist noch keinem peinlich und keiner ist verärgert.. hach… der Punkt geht eindeutig an mein Mamaherz ).

Hefehasen

Für den Teig

(Für ca. 25 – 30 Häschen)

 

500g Mehl

1 P. frische Hefe

100 g Zucker

1 P. Vanillinzucker

200 ml warme Milch

50 ml Sahne

60 g flüssige Butter

1 Ei

1 Prise Salz

1 TL abgeriebene Zitronenschale

 

 

Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben, eine Vertiefung in die Mitte machen und die Hefe hinein bröckeln. Mit etwas warmem Wasser und ein wenig Zucker die Hefe verrühren. Das Ganze mit einem Tuch abdecken und ca. 15 Min. ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Butter schmelzen, ein wenig abkühlen lassen. Den Zucker mit dem Vanillinzucker mischen und mit dem Ei, der Milch, der Sahne und der abgeriebenen Zitronenschale und der Prise Salz zusammen in die Schüssel geben. Die Butter auch dazu geben.

Alles zusammen mit dem Knethaken des Rührgerätes verrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Je nachdem wie groß die Häschen werden sollen, einen Bauch formen. Für den Kopf eine weitere Kugel formen und dann noch zwei kleine Kugeln für die Beine, eine Kugel für den Schwanz und Ohren formen und ansetzen.

Die Häschen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und nochmals für ca. 20 Min. gehen lassen.

Bei 200 Grad ca. 10-12 Min. backen… abkühlen lassen und genießen…

 

Auf die Gabel …fertig.. los. ♥

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.