Na du lieber Mai. Hallo erstmal! Dass mit dem Sonnenschein üben wir dann wohl nochmal. Eigentlich sollte ich jetzt schon etliche Eisrezepte raushauen, eigentlich wollten wir schon auf der Wiese picknicken und ja, eigentlich wollte ich schon den ersten kleinen Sonnenbrand auf meinen Schultern spüren. Ihr lieben Regenwolken da draussen, macht Platz für die Sonne und verzieht euch doch endlich. Puh!

In diesen grauen Tagen habe ich doch tatsächlich wieder mehr Hunger auf Schokotorte und heiße Schokolade bekommen. Beginnt nicht bald schon die Beerenzeit? Endlich wieder frische Smoothies und Nasch-Spaziergänge durch den heimischen Garten? Noch steht das in weiter Ferne, daher habe ich wirklich nochmal in die Schokokiste gegriffen und ein kleines Espresso-Schokobömbchen gezaubert, dass die Regenwolken quasi verschwinden lässt, wenn man hineinbeißt. Probiert es nur mal aus, es funktioniert.

 

Espressotörtchen

(Für ein Törtchen mit 18 cm Durchmesser)

 

Für den Boden

3 Eier von (glücklichen Hühnern)

400 g Vollrohrzucker

450 g Mehl

125 g Kakaopulver

2 1/2 TL Natron

1 Pck. Backpulver

125 g Butter

375 ml Milch

250 ml Espresso

 

Für die Creme

 

350 g Zarbitterschokolade

450 g Butter

350 g Puderzucker

120 g Kakao

1 Pck. Vanillinzucker

5 EL Espresso

 

Evl. einige Erdbeeren

 

2 Springformen mit 18 cm Durchmesser

 

 

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Backformen einfetten und mit Mehl bestäuben.

Für den Boden die Eier mit dem Zucker und dem Vanillinzucker verrühren. Das Mehl zusammen mit dem Kakao, dem Natron und dem Backpulver in eine zweite Rührschüssel geben, alles gut vermischen. Die Butter schmelzen, abkühlen lassen und unter die Eiermasse geben. Das Mehlgemisch abwechselnd mit der Milch und dem Espresso langsam unter die Eiermasse geben. Den Teig gut verrühren und in die zwei vorbereiteten Springformen geben. Die Böden bei 175 Grad für ca. 50-55 Minuten backen lassen.

Die Böden vollständig auskühlen lassen, aus der Form nehmen und jeweils in der Mitte aufschneiden.

Für die Creme die Schokolade im Wasserbad schmelzen, abkühlen lassen. Die Butter schaumig schlagen, den Puderzucker und den Kakao untersieben und verrühren. Die abgekühlte Schokolade und den Vanillinzucker dazugeben. Den Espresso unterrühren.

Einen Boden mit Creme bestreichen und evtl. mit Erdbeerscheiben belegen. Den zweiten Boden drauf legen und so weiter verfahren.

Das Törtchen leicht mit einem Rest der Creme bestreichen, sodass man noch die Böden erkennen kann. Ein wenig Creme in einen Spritzbeutel geben und das Törtchen mit kleinen Häubchen dekorieren. Für einige Stunden kaltstellen. Vor dem Essen Kakao über das Törtchen sieben… genießen…

 

Auf die Gabel…fertig.. los. ♥

 

 

4 thoughts on “Das kleine Espresso-Törtchen”

  1. Ich hab Deine kleine Anmerkung umgesetzt und ein paar Erdbeeren dazu genommen.
    Die Kombination aus Erdbeeren und Schokolade mit Espresso schmeckt ungewöhnlich, aber lecker.
    Ich kannte bis jetzt noch kein Rezept mit Espresso, aber anstatt ihn nur zu trinken, kann man ihn auch gerne lecker essen 🙂

    1. Hi,

      oh das freut mich total! Espresso und Erdbeeren sind ein tolles Paar, oder? Ich mag es auch gerne… und dann noch als Kuchen verpackt… besser gehts nicht würd ich mal sagen 🙂

      Schön das er dir geschmeckt hat 🙂

      Sonnige Grüße

      Tanja

  2. Oh! Mein! Gott!
    Wie konnte mir dieser Torten-Porn bisher entgehen? Kaffee und Schokolade und auch noch in einer Torte..das schreit danach auf meinen Teller zu wandern!
    Wie gut das aussieht!

Kommentar verfassen