Seid ihr auch schon so verrückt auf Beeren? Wie lange mussten wir wieder warten, bis wir sie im Markt entdecken konnten. Die mini Zuckersteins sind schon total im Beeren Fieber und sie essen sie zu jeder Tageszeit. Morgens im Müsli, im Kindergarten, mittags als Nachtisch, nachmittags als Snack und natürlich kommen sie auch in unsere Kuchen hinein.

Wir wollten mal wieder einen pinki pinki Kuchen zaubern, ob dass daran liegen mag, das wir bald ein Mädchen Baby im Haus haben?? Himbeerkuchen sollte es werden. Himbeerkuchen haben immer so eine tolle Farbe, die Jungs sind ganz verrückt danach. Unsere Tarte ist der perfekte Start in den Frühling… die kleinen Stückchen haben wir mit einem Haps auf unserem Balkon in der warmen Mittagssonne verputzt. Die Kinder fanden ihn sogar so lecker, das ich ihn gleich nochmal backen sollte.

Wer noch keine frischen Himbeeren kaufen mag, kann natürlich auch eingefrorene nehmen, das geht auch.

Himbeertarte

(Für eine Tarteform mit ca. 20×25 cm)

 

Für den Mürbeteig

 

220 g Mehl

Prise Salz

75 g Zucker

1 Ei (von glücklichen Hühnern)

150 g kalte Butter

 

Für die Füllung

 

750 g Himbeeren

300 ml roten Sirup (z.B Johannisbeersirup)

1 1/2 Pck. Vanillenpuddingpulver

150 g kalte Butter

 

Tarteform mit ca. 20×25 cm Durchmesser

Blindbackerbsen

 

Für den Mürbeteig das Mehl mit dem Salz und dem Zucker zusammen in eine Schüssel geben. Das Ei dazugeben. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und dazu geben. Den Teig kurz mit einem Rührgerät verrühren, danach mit den Händen zu einer runden Kugel verkneten. Den Teig für ca. 1 Stunde kalt stellen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Tarteform einfetten. Den kalt gestellten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Tarteform damit belegen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Ein Stück Backpapier darauf legen und die Blindbackerbsen darauf geben. Den Boden für ca. 15 Minuten backen.

Das Backpapier mit den Blindbackerbsen nach dem Backen von dem Tarteboden nehmen und den Boden nochmals für ca. 10 Minuten backen lassen. Den Boden herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Füllung die Beeren waschen und putzen. (Natürlich kann man auch eingefrorenen Beeren benutzten). Die Beeren zusammen mit dem Sirup aufkochen lassen, danach durch einen Sieb streichen. Ca. 600 ml des Himbeersaftes abmessen und nochmals aufkochen. 100 ml von dem Saft mit dem Puddingpulver verrühren und in den kochenden Himbeersaft dazugeben. Alles gut verrühren und aufkochen lassen. Die Butter in kleine Stücke schneiden, dazugeben und so lange verrühren, bis sich die Butter aufgelöst hat. Die Masse in die Tarteform gießen und für ca. 2-3 Stunden kalt stellen. Mit ein paar Himbeeren verzieren und genießen…

 

Auf die Gabel…fertig.. los. ♥

 

 

 

 

 

 

 

 

3 thoughts on “Himbeertarte”

    1. Oh danke dir. Himbeeren haben eben so eine wahnsinnig tolle Farbe gell… da kann man kaum wiederstehen 😉

      Die liebsten Grüße

      Tanja

Schreibe einen Kommentar zu frauzuckerstein Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.